Reisetipps für Rom

Reisen allgemein Add comments

Alle Wege führen bekanntlich nach Rom. Und tatsächlich scheint an diesem Sprichwort etwas dran zu sein. Denn Rom macht tatsächlich den Eindruck, als wäre es nicht nur überbevölkert, sondern als würden sämtliche Touristen der Welt auf einmal die italienische Hauptsstadt belagern. Das stimmt natürlich nicht, aber Fakt ist: Rom ist nichts für schwache Nerven und Backpacker ist gut beraten, den Besuch der Stadt am Tiber an den Anfang seiner Reise zu legen. So bleibt noch genügend Zeit, sich von den Strapazen zu erholen.

In der Innenstadt, also innerhalb der Aurelianischen Mauer, befindet sich das historische Zentrum mit den meisten und größten Sehenswürdigkeiten der Antike. Dort findet der Rucksackreisende auch unzählige günstige Unterkünfte, wie z.B. das Mona Lisa Hostel.

Das Mona Lisa ist vor allem bei jungen Backpackers sehr beliebt und dies nicht nur wegen der gratis Pasta die allabendlich serviert wird und im Preis inklusive ist. In dem kleinen Hostel ist immer was los und der Kontakt zu anderen Reisenden garantiert.

Das „Dreaming Rome“ Hostel liegt ebenfalls in der Innenstadt und ist nur einen Fußmarsch vom Kolosseum, dem Wahrzeichen der Stadt, entfernt. Das Rom Hostel befindet sich in der zweiten Etage eines Hauses aus dem 18 Jahrhundert, verfügt über einen kostenlosen Internetzugang, über eine Terrasse auf der das Frühstück serviert wird sowie über eine Küche, indem sich der ausgehungerte Tourist sich seine eigenen Pizzen backen kann.

Wer es etwas ruhiger mag, dem ist die andere Seite des Tibers empfohlen. Hier befindet sich auch die Vatikan-Stadt. Ideal also für diejenigen, die sich einen Besuch des großartigen Vatikanischen Museums mit der Sixtinischen Kapelle nicht entgehen lassen wollen. Mehr als viereinhalb Touristen stehen Jahr für Jahr vor dem Eingang, um die Wiege der Renaissance bestaunen zu können. Wartezeiten von sieben Stunden sind da keine Seltenheit, weshalb es von Vorteil ist, ein Bett ganz in der Nähe zu haben.
Nur dreihundert Meter vom Vatikan und dem Peters-Dom entfernt, befindet sich das Hostel „Daniel’s Sweet Home“. Es klingt zwar nicht italienisch, sieht aber von Innen so aus. Es ist so ruhig, dass das Hostel selbst auf einen Internetzugang für seine Gäste verzichten kann. Die Unterkunft ist preiswert, sauber und einfach und bietet damit alles, was das gestresste Backpackerherz begehrt. So kann man sich entweder beim Schlangestehen abwechseln, oder hat es am ganz frühen Morgen nicht weit, um einer der ersten in der Schlange zu sein.

Da das Betreten der Vatikanstadt übrigens neuerdings in kurzen Trekking-Hosen und Miniröcken verboten ist, bieten geschäftstüchtige Italiener den wartenden Touristen Hosen feil. Diese sind zwar aus Papier, dafür aber unschlagbar billig und ziemlich stylisch. Vor allem dann, wenn man während der Wartezeit versucht hat, das aufregende Leben von Jesu und Mose mit einem Kugelschreiber darauf zukritzeln.

One Response to “Reisetipps für Rom”

  1. Ariane Says:

    Sehr schöner Artikel mit tollen Tipps. In zwei Wochen geht es für mich endlich das erste Mal nach Rom, da bin ich schon sehr dankbar vorher für das ein oder andere informiert zu sein.

Leave a Reply

WP Theme & Icons by N.Design Studio
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Technorati Profile
Entries RSS Comments RSS Anmelden